Peißenberg, 02.05.2020, von Sarah Albrecht

Lkw fuhr in Hauswand: Einsatz für das THW Weilheim

Am Samstagmorgen fuhr ein Lkw einer Entsorgungsfirma noch aus ungeklärten gründen in die Hauswand eines Wohnhauses. Der Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon. Die Bewohner des Hauses wurden nicht verletzt. Um die Statik zu überprüfen, forderte die Peißenberger Feuerwehr den Baufachberater des THW Weilheim an. Gemeinsam mit einem Abschleppdienst, der Feuerwehr und dem THW wurde der verunfallte Lkw geborgen und gleichzeitig der Balkon abgestützt.

In der Früh des 02.05.2020 fuhr ein Lkw noch aus ungeklärten Gründen in einem Wohnungsgebiet in eine Hauswand eines Wohnhauses. Der Fahrer hatte Glück im Unglück: Dieser kam mit leichten Verletzungen davon und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Da das Haus und dessen Balkon beschädigt war, musste die Statik überprüft werden. Die Feuerwehr alarmierte hierfür den Baufachberater des THW Weilheim. Dieser beurteilte das beschädigte Gebäude und alarmierte die Bergungsgruppe und die Fachgruppe Notinstandsetzung nach. 

Zunächst räumten die Einsatzkräfte Trümmerteile rund um das Fahrzeug aus dem Weg, um genügend Platz zu haben. Ein Abschleppunternehmen kam mit großen Fahrzeugen, um das verkantete Fahrzeug zu bergen. Das Freilegen des Fahrzeugs offenbarte sich als schwierig, da sich die vordere Achse und weitere Fahrzeugteile sich verkantet haben. Einsatzkräfte mussten ein Hochbeet aus Stein beseitigen, um eingeklemmte Teile des Lkw zu befreien. Da sich der Lkw nicht mehr lenken lies, konnte dieser nicht einfach herausgezogen werden. Ein weiteres Spezialfahrzeug der Abschleppfirma kam an der Einsatzstelle an und fuhr den Kranaufbau aus. Der verunfallte Lkw wurde an diesen Kran angehängt. Im hinteren Bereich schloss die Abschleppfirma das Fahrzeug an ihren Spezialabschlepper an. Im Hintergrund machten sich die THW-Einsatzkräfte bereit, um mit den Abstützarbeiten beginnen zu können. 

Nun konnte die Bergung beginnen: Vorne hob der Ladekran den demolierten Lkw leicht an, sodass dieser vom hinteren Spezialschlepper ein kurzes Stück herausgezogen werden konnte. Sobald alles wieder abgesichert war, kamen die THW-Einsatzkräfte zum Einsatz: Mit Hilfe von Brettern wurden Baustützen unter den Balkon geklemmt. Sobald diese sicher befestigt waren, konnte der Lkw wieder ein Stück herausgezogen und dann die nächste Stütze verbaut werden. Mit dieser Methode konnten die Einsatzkräfte das Fahrzeug sicher Stück für Stück bergen, ohne dass etwas am Gebäude einstürzen konnte.

Nachdem der Lkw vom Abschleppdienst verladen wurde, galt es nun das offene Gebäude abzusichern. Durch den Unfall war die Wand des Gebäudes aufgerissen. THW-Einsatzkräfte stützte diese ab. Dazwischen bauten sie Dämmmaterial ein, damit es nicht zu kalt in die Wohnung zieht. Zum Schluss verbarrikadierten die Helfer alles mit Holzbrettern.Am Nachmittag konnten sich unsere Einsatzkräfte wieder in der Unterkunft zurückmelden und stellten dort die Einsatzbereitschaft wieder her. Insgesamt waren 20 THW-Helfer/innen im Einsatz.

Wir bedanken uns recht herzlich für die einwandfreie Zusammenarbeit mit der Feuerwehr, Polizei, BRK und dem Abschleppunternehmen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: